Webspace Anbieter – Technik für die Webseite

Um Seiten im World Wide Web publizieren zu können, braucht es einen Server, der dauerhaft mit dem Internet verbunden ist, Platz auf dessen Festplatte und einen sogenannten Webserver-Dienst.

Webspace Anbieter kombinieren all das, indem sie in Rechenzentren ganze Computerfarmen betreiben, die Ihnen zentral gesteuert diese Leistungen bereitstellen- kostenfrei oder kostenpflichtig. Der Clou ist, dass Sie sich in der Regel einen Server des Webspace Anbieters mit Dutzenden anderen Nutzern teilen und es gar nicht merken- der Administrationsoberfläche sei Dank.

Betreibt ein Webspace Provider eine Internetpräsenz für Sie, auf der Sie Gestaltung, Layout und Inhalte zwangsläufig vereinen, vielleicht noch in Verbindung mit Dokumenten, Musik oder Videos, dann spricht man gemeinhin von Hosting.

Um Internetseiten zu adressieren, verwendet man in der Regel Domainnamen, oder haben Sie Ihre Website schon einmal als http://80.237.132.230 aufgerufen? Theoretisch funktioniert das. Fast alle Webspace Anbieter führen daher auch Domains in ihrem Portfolio, von der Neureservierung, über die Verwaltung bis hin zum Umzug, inklusive der für die Kommunikation so wichtigen E-Mail-Adressen.

Neben den großen und geläufigen Webspace Anbietern, wie zum Beispiel 1&1, Strato und Host Europe, die Ihnen kostenpflichtig Domains und Plattenplatz auf ihren Servern (oder ganze, eigene Serversysteme) offerieren, gab und gibt es Anbieter von freiem Webspace, der normalerweise eher von Privatpersonen genutzt worden ist. Im Gegenzug wird hier Werbung geschaltet, um die Kosten darüber quer zu subventionieren. Die sogenannten „Freehoster“ nehmen in Deutschland zu, da der rapide Preisverfall, dem Hardware und Datentransfer-Kosten unterliegen, dazu führt, dass die Kosten für den Anbieter im Verhältnis zu den potentiellen Einnahmen immer geringer werden. Eine besondere Betrachtung verdient hierbei allerdings die Verfügbarkeit und die Geschwindigkeit solch kostenloser Angebote, die selten die Qualität der kostenpflichtigen Dienste erreicht.

Daher buchen häufig auch Privatpersonen lieber ein ganzes Hosting-Paket für einen Euro im Monat, um der obligatorischen Werbung zu umgehen, ihre Website durch Besucher schnell aufrufen zu lassen und auch eine hohe Verfügbarkeit garantiert zu bekommen.